Vorstellung

Liebe Klienten!

Falls Sie Klienten "in spe" sind,
freue ich mich über Ihr Interesse.


Ich möchte mich Ihnen kurz vorstellen:

Anwalt aus Leidenschaft

Rechtsanwalt zu sein, ist nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung. Ursprünglich wollte ich einmal Arzt werden. Der direkte Umgang mit den körperlichen Beschwerden anderer Menschen liegt mir jedoch nicht. Man kann seinen Mitmenschen auch in der "schwarzen Robe" helfen, vielleicht sogar noch intensiver und noch viel entscheidender! Die Möglichkeit, anderen Menschen helfen zu können, gibt die Freude an diesem Beruf. Darüber hinaus ist er einfach interessant: Man hat Konfliktsituationen, die immer wieder überraschend sind, zu bewältigen.

Der Rechtsanwalt ist im ständigen Kampf mit der Bürokratie, die in unserem Land alle Bereiche des gesellschaftlichen Zusammenlebens überwuchert. Wir sind schon so weit, dass man einen Rechtsanwalt braucht, um seinen persönlichen Lebensfreiraum erhalten, verteidigen und erweitern zu können. Dies ist eine anspruchsvolle Aufgabe, zugleich aber eine Herausforderung.

 

Der gute Anwalt ist ergebnisorientiert. Er löst Probleme und schafft nicht selbst noch neue! Leider ist dies bei vielen Kollegen anders. Sie schauen nur auf ihr Spezialgebiet, in dem sie ihre Kenntnisse an den Mann oder die Frau bringen wollen oder suchen den Weg zum Gericht, auch deshalb, weil sie dann ihrer Gebühren sicher sein können.

 

So sehen wir unseren Beruf nicht! Wir wollen Ihnen helfen, indem wir Ihr Problem anpacken: Mit Sinn für die Realität, Verstand und vielm Erfahrung! Natürlich wollen wir auch ein angemessenes Honorar. Dies ist aber nebensächlich!


Beruflicher Werdegang

Seit 1975 bin ich Anwalt. Aus Freude an meinem Beruf habe ich alles gemacht und erreicht, was man in diesem Beruf erreichen kann. Am Anfang meiner Karriere war ich viel als Strafverteidiger tätig. Ich habe dann meine Kanzlei mehr zivilrechtlich orientiert. Strafrechtlich habe ich noch in Wirtschaftskriminalitätssachen Erfolge erzielt. Ich habe mich dann auf Firmenberatung und die mit der Beratung von Firmen verbundenen Dienstleistungen schwerpunktmäßig konzentriert. Hinzu kam schon früh die anwaltliche Vermögensberatung. Die hier erworbenen Kenntnisse konnte ich in Ehesachen, Zugewinnauseinandersetzungssachen und Erbsachen und im Versteigerungsrecht ausbauen und verwenden.

 

Hier bin ich auch heute noch gerne tätig. Mich interessieren die anspruchsvollen, schwierigen und angeblich hoffnungslosen Fälle. Es reizt mich, Fälle zu übernehmen und Probleme zu lösen, an denen andere gescheitert sind. Ich habe keiine Angst vor dicken Akten und komplizierten Menschen!

 

Lesen Sie unter "Rechtsberatung" nach, wie ich meinen Beruf verstehe!

Im Laufe der Jahre meiner Anwaltstätigkeit traten dann immer mehr Klienten mit dem Wunsch an mich heran, ihnen über die rechtliche Vertretung hinaus in Anlage und Vermögensberatungsfragen zu helfen.

Teils waren die Mandanten Anlagebetrügern in die Hände gefallen. Meist handelte es sich aber um von Banken oder Steuerberatern empfohlene Anlagen, die einfach schlecht ausgesucht und wirtschaftlich nicht erfolgreich waren. Eine große Rolle spielten in diesem Zusammenhang auch Immobilienanlagen,z.B. in Ostimmobilien, in Fonds oder auf gesellschaftsrechtlicher Basis, um hiermit Steuervorteile zu gewinnen. Später kamen Fonds, insbesondere Schiffsfonds und Filmfonds aber auch ganz normale bankempfohlene Fonds als Problemfelder hinzu. Für die Beratung habe ich besondere Kenntnisse erworben. Diese wurden durch die Tätigkeit als Bankvertreter in zahlreichen Zwangsversteigerungssachen in ganz Deutschland noch verstärkt.

Mein besonderes Anliegen ist neben der Rechtsberatung die Beratung in Wertpapier- und Immobiliengeschäften, bei denen ich schon seit mehr als dreißig Jahren infolge der Beratung von Mandanten und aufgrund eigener Anlagen große Erfahrungen besitze. Hier habe ich spezielle Anlagekonzepte und Techniken entwickelt. Ich bin Verfasser der Fibeln "Spekulation mit Aktien" und "Spekulation mit Hebelpapieren", in denen ich die nach meiner Auffassung wichtigen Grundregeln für eine erfolgreiche Aktienanlage nieder geschrieben habe. Ich betreibe auch ein Wikifolio, so dass man auf meinen Erfahrungen und Überlegungen beruhende Anteile an allen Börsen kaufen kann.

 

Nun gibt es gerade im Wertpapierbereich mehr angeblich herausragende Berater als einem lieb sein kann. Viele wollen nur zu einem bestimmten Anlageverhalten überreden, von dem sie nur selbst profitieren. Andere glänzen mit Empfehlungen dazu, was alles falsch und risikoreich ist, ersparen sich aber die Antwort auf die Frage, was man denn nun vernünftigerweise mit seinem Geld anfangen soll. Zu diesen "Beratern" möchte ich mich gerade nicht zählen.

 

Bei mir gibt es klare Antworten auf klare Fragen. Will ein Mandant wissen, ob er eine Immobilie kaufen soll, einen Vertrag unterschreiben oder eine Finanzierung bei einer Bank abschliessen soll, so wird das Rechtsgeschäft unter allen rechtlichen aber auch wirtschaftlichen Aspekten überprüft und zu- oder abgeraten.

Geht es um Geldanlagen gilt das Gleiche. Hier stehen häufig rechtliche wie wirtschaftliche Überlegungen gleich wichtig neben einander. Geht es z.B. um Optionen oder Zertifikate, so ist die rechtliche Konstruktion schon sehr schwierig. Genauso schwierig ist dann aber auch die wirtschaftliche Risikobewertung und die Beratung, ob sich der Mandant auf solche Geschäfte einlassen sollte.

 

Nun traut man einem Rechtsanwalt eine entsprechende Expertenstellung kaum zu. Statt dessen vertraut man leichtgläubig auf die angebliche Expertise der Banken und Sparkassen. Dabei können Sie in Einem sicher sein: Diese Expertise ist im Regfelfall überhaupt nicht vorhanden. Ohne eigene ausreichende Kenntnisse werden nur Produkte verkauft, welche von den Bankoberen vorgegeben sind.

 

Meine Fachkenntnisse weise ich durch meine Bücher, das Investmentportal "investityourself" und die Wikifolios "Konzept iiy1" und "Grundstückswert (REITS)" nach.

 

Lesen Sie unter "anwaltliche Vermögens- und Anlageberatung" nach, wenn Sie mehr wissen wollen!


Hobbys

In meiner Freizeit befasse ich mich mit dem Motorboot und Segelbootsport. Seit vielen Jahren bin ich Präsident des KAMC und habe in dieser Eigenschaft die KÖLN MARINA im Rheinauhafen in Köln neu gestaltet. Ich bemühe mich an verantwortlicher Stelle um den Erhalt des historischen und denkmalgeschützten Ratsschiffes MS STADT KÖLN. Seit mehr als zwanzig Jahren bin ich auch Mitglied des Verwaltungsbeirates des COLONIA HAUSES in Köln, bei dem es sich um Deutschlands und Kölns höchstes Wohnhochhaus handelt.